Mesolift und Mesotherapie




MesoliftDas Mesolift oder auch Mesotherapie wurde in Frankreich von Michel Pistor entwickelt und ist eine Schönheitsbehandlung die ohne Skalpell oder Schnitte auskommt und in verschiedene Ausprägungen durchgeführt werden kann. Mesolift oder auch Biolifting wird in Bereichen der Rheumabehandlung, bei Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen oder auch in der ästhetischen Chirurgie verwendet und soll hier eine Faltenglättung oder einen örtlichen Fettabbau (siehe Fett-Weg-Spritze) nach sich ziehen. Im Rahmen dieser Schönheitsbehandlung werden verschiedenste Mischungen von Vitamin- und Mineralkonzentraten sowie auch Hyaluronsäure in stark verdünnter Form in die Hautschichten (Mesoschicht / mittlere Hautschicht) des Patienten injiziert. Die Zusammensetzung variiert je nach Mesotherapeut und Erfahrungswerten. Der Sinn ist, dass durch die in Gang gesetzte Mikrozirkulation eine Verjüngung der Haut anregen soll und dank Hyaluronan eine Aufpolsterung erfolgt.

Die Injektionen beim Mesolift werden in mehreren kleinen Portionen und Sitzungen in bestimmte Akupunkturpunkte des Körpers bzw. der behandelnden Stellen gesetzt. Verwendung hierbei finden kleine Spritzen oder auch spezielle Spritzpistolen. Durch die ständig wiederholten Injektionen kann der Körper einen gewissen Bestand der Meso-Mischung ansammeln, der nach und nach an den Organismus wieder abgegeben wird und so eine langfristige Wirkung erwartet werden kann. Im Gegensatz zu einem plastisch-ästhetischem Eingriff wie einem Facelifting oder einer Augenlidstraffung ist keine Vollnarkose oder Schnitttechnik notwendig. Die Wirkung ist allerdings aber auch nicht als so langfristig einzustufen wie bei einer Schönheitsoperation, kann aber auch mit ihr kombiniert werden. Allerdings kann sich die Suche nach einem geeigneten Mesotherapeut vornehmlich in Deutschland als schwierig gestalten, da das Mesolift hier nur als Alternativmedizin eingestuft wird. Die Länder Frankreich, USA und Kanada sind hier führend.

Risiken eines Mesoliftings

Die Risiken und Nebenwirkungen eines Mesoliftings sind als geringer Einzustufen als bei einem kompletten Faceliftings. Schmerzen oder Brennen an den Einstichstellen kommen häufig vor, wobei Allergien auf die injizierten Stoffe zwar vorkommen, durch detaillierte und gewissenhafte Vorsorge allerdings vorzubeugen. Darüber hinaus muss mit leichten Schwellungen oder Rötungen gerechnet werden, die nach kurzer Zeit vergehen sollten. Bei längerfristigen Problemen sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Die Wahl eines gut ausgebildeten Mesotherapeuten ist bei dieser Schönheitsbehandlung unerlässlich, denn bei dauerhafter Fehlinjektion kann es im Extremfall zu Nervenschädigungen kommen.