Nasenkorrektur    Brustimplantate



Während die einen Frauen mit einem ästhetisch schönen großen Busen ausgestattet sind, können andere Frauen mit ihrem Schicksal hadern. Die Brust ist zu klein, die Frau fühlt sich nicht weiblich. Manchmal kann auch langes Stillen oder das zunehmende Alter der Grund dafür sein, dass die Elastizität der Brüste nachlässt, diese dann trostlos herabhängen. Mitunter ist es auch nur der Wunsch nach mehr Bestätigung und Beachtung, vor allem dann, wenn die weibliche Brust beruflich zum Mittelpunkt gemacht werden soll, wie dies bei Go-Go-Tänzerinnen oder Schauspielern im Erotikbereich oft der Fall ist. Das der berufliche Erfolg auch zum Teil von äußeren Erscheinungsbild abhängt kann unter gegebenen UMständen zutreffen. Ganz gleich, welche Beweggründe der Wunsch für eine Brustvergrößerung sind, sie sind oftmals nicht von der Hand zu weisen.

Hat sich Frau einmal für eine Brustvergrößerung entschieden, die passende Klinik ausgewählt und ein beratendes Gespräch mit dem Arzt geführt, ist ihr Wunsch nach einer schönen Brust noch größer als je zuvor, da sie sich ihrem Traum sehr nahe fühlt. Wie bei jedem Eingriff gibt es auch in diesem Fall mögliche Komplikationen wie die Kapselfibrose, unerwünschte Begleiterscheinungen oder Nachwirkungen. Um die Risiken so gut es geht auszuschließen, ist ein klärendes Gespräch sehr wichtig. Vor allem auch dann, wenn es um die Wahl der Brustimplantate geht. Bei einer Brustvergrößerung, fachsprachlich Mamma-Augmentation bezeichnet, kommen heute Implantate aus Silikon zum Einsatz. Ende der Fünfziger Jahre wurden verschiedene Brustimplantate ausprobiert. Bienenwachs, Polyäthylen oder Paraffininjektionen wurden eingesetzt. Es traten jedoch teilweise Komplikationen mit diesen Substanzen ein, wie Entzündungen und Verklumpungen. Das erste Silikonimplantat wurde 1961 entwickelt und 1963 auf den Markt gebracht. Der Erfolg war nicht zu übersehen. Heute werden größtenteils Brustimplantate von Markenherstellen wie McGhan, Mentor, oder Polytech verwendet. Es handelt sich hierbei um hochwertiges Material in unterschiedlichsten Oberflächen (Grip) und Formen (standard oder tropfenförmig).*