Muttermalentfernung




Muttermale sind Hautveränderungen, die am gesamten Körper vorkommen können. Muttermale entstehen durch Veränderungen und gesteigertes Wachstum der Zellen, die für die Hautpigmentierung zuständig sind und äußern sich in braunen Flecken. Die Pigmentierung ist jedoch sehr unterschiedlich in Größe und Farbe. So gut wie jeder Mensch hat an einigen Stellen Muttermale, die im Laufe des Lebens entstehen oder schon vom Kindesalter an vorhanden sein können. Die Entwicklung von Muttermalen steht auch im Zusammenhang mit der Sonneneinstrahlung. Die UV Strahlung wird dafür verantwortlich gemacht, diese Hautveränderungen zu verursachen. Dies muss nicht unmittelbar passieren sondern kann sehr zeitverzögert, aber trotzdem im Zusammenhang stehend passieren. Teils können auch Sonnenbrände Muttermale verursachen. Wichtig ist es entartete Muttermale vom Facharzt kontrollieren zu lassen. Verändern sich die Muttermale, werden sie dunkler oder größer, dann sollten sie von einem Facharzt für Dermatologie begutachtet werden.

Muttermalentfernungen

Nach der Muttermal Entfernung können die Muttermale untersucht werden. Bei entarteten Muttermalen kann es sich um einen beginnenden Hautkrebs handeln. Auffällige Muttermale werden daher schon aus medizinischen Gründen in der Regel sofort entfernt um kein weiteres Risiko einzugehen. Doch auch aus kosmetischen bzw. ästhetischen Gründen können Muttermale entfernt werden. Die Muttermalentfernung kann chirurgisch durchgeführt werden oder per Laser. Beide Eingriffe um ein Muttermal zu entfernen sind in der Regel annähernd schmerzfrei. Dies ist jedoch abhängig von der Stelle des zu entfernenden Muttermals. Chirurgische Eingriffe werden meist unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Oft können mehrere Muttermale gleichzeitig entfernt werden, wobei ein Mal in der Regel nur 10 Minuten dauert. Bei der Laserbehandlung ist es auch möglich auf eine örtliche Betäubung zu verzichten. Auch dieser Eingriff ist innerhalb weniger Minuten durchgeführt. Muttermale, die in Verdacht eines bösartigen Melanoms stehen, sollten jedoch nur chirurgisch also durch Herausschneiden entfernt werden und nicht mit dem Laser. Die Laserbehandlung wiederum sollte nur für kosmetische Eingriffe genutzt werden. In beiden Fällen sollten diese Eingriffe aber nur von Fachpersonal und mit vorherigen Beratungsgesprächen durchgeführt werden.