Hyaluronsäure    Hyaluronsäure



Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil des Körpers. Hyaluron, wie die Hyaluronsäure auch genannt wird, ist unter anderem im Bindegewebe und in der Gelenkflüssigkeit enthalten. Schon seit Jahren wird sie in der allgemeinen Chirurgie und der plastischen Chirurgie eingesetzt. Dafür wird sie aus biotechnischen Verfahren gewonnen. Da sie eine natürliche Substanz ist,  gibt es kaum allergische Reaktionen auf das Hyaluron und es wird nach einigen Monaten oder auch Jahren vom Körper  biologisch abgebaut.  In der plastischen Kosmetik wird Hyaluronsäure hauptsächlich für  Faltenbehandlungen und Lippenkorrekturen bzw. Lippenvergrößerung oder Schweißdrüsenabsaugung verwendet. Im Alter verliert die Haut immer mehr Hyaluronsäure, die sie von Natur aus enthält.

Die Haut  verliert somit Elastizität und es bilden sich Falten. Diesen unschönen Falten kann man mit der biotechnologisch hergestellten Hyaluronsäure entgegenwirken. Die verlorene Hyaluronsäure wird wieder durch neue biotechnologisch hergestellte Hyaluronsäure der Haut zugeführt. Die Haut wird so wieder straff, elastisch und lässt die unschönen Fältchen verschwinden. Lippenbehandlungen werden ebenfalls erfolgreich mit Hyaluronsäure durchgeführt. Das Hyaluron wird in die Lippen injeziert und bleibt in den Lippen für bis zu einem Jahr. Die Lippen sind  durch das Hyaluron vergrößert und können so modelliert werden, so dass Unterlippe und Oberlippe gleichmäßig erscheinen. Im Rahmen der Intimchirurgie, findet die Substanz bei der G-Punktvergrößerung ebenfalls Verwendung. 

Die Hyaluronsäure ist  somit durch ihr natürliches Vorkommen im Körper ein sehr gut geeignetes Mittel für diverse plastische Operationen. Hyaluronsäure zeigt erstaunlich gute Ergebnisse bei der Verwendung als Gleitmittel für Kniegelenke. Bei orthopädischen Leiden im Knie wird die Hyaluronsäure in die Gelenkflüssigkeit injeziert. Die Gelenke gleiten so besser aufeinander und der Knorpel wird weniger beansprucht.*