Expertengespräch: Dr. Serban Porumb
Privatklinik für plastisch-ästhetische Chirurgie Oradea


Experteninterview Dr. Serban Porumb

Dr. Serban Porumb ist Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie und leitet die Privatklink in Oradea / Rumänien. Seit seiner langjährigen internationalen Ausbildung in USA, Frankreich und Portugal bildet er sich ständig auf nationalen und internationalen Kongressen und Seminaren weiter, um seinen Patienten die neuesten Techniken anbieten zu können. In einem exklusiven Experteninterview steht Dr. Serban Porumb Medical Partners Rede und Antwort.


Medical Partners: Dr. Porumb, was sind ihres Erachtens die Hauptgründe für einen Menschen, eine Schönheitsoperation an sich durchführen zu lassen?

Dr. Porumb: Aus meiner Erfahrung ist wahrscheinlich der häufigste Grund sich einfach in der eigenen Haut wohler zu fühlen, an Attraktivität zu gewinnen und daraus Selbstbewusstsein zu schöpfen. Ich habe auch andere Gründe erlebt wie zum Beispiel Menschen, die aufgrund ihre Berufes perfekt aussehen müssen. Models müssen auf dem Lauftseg eine perfekte Figur abgeben. Vor nicht allzu langer Zeit habe ich eine junge Frau operiert, die den Wunsch nach einer schöneren Brust hatte. Nach der Operation landete sie im FHM - Magazin. Die Brustvergrößerung hat sicherlich ihren Teil dazu beigetragen.

Medical Partners: Und mit welchen Vorstellungen kommen die Patienten dann zu ihnen?

Dr. Porumb: Manche Patienten haben überzogene Erwartungen. Sie möchten einfach ihr Image verbessern, und das am besten noch ohne lange Ruhezeiten und Schmerzen in Kauf zu nehmen. In Vorabgesprächen bekommt man davon einiges mit. Stimmen die Erwartungshaltungen nicht, lehne ich eine Operation kategorisch ab.

Medical Partners: In Deutschland ist bekannt, dass der Begriff "plastischer Chirurg" nicht geschützt ist. Ärzte können, wenn sie es sich zutrauen, Schönheitsoperationen vornehmen, ohne die entsprechende Spezialisierung zu besitzen. Wie ist das in Rumänien?

Dr. Porumb: In Rumänien muss jeder plastische Chirurg nach dem Universitätsabschluss eine mindestens 6 jährige Spezialisierung für plastische und rekonstruktive Chirurgie durchlaufen. Um dies an meinem Beispiel deutlich zu machen, habe ich nach der 6 Jahre langen Universitätsausbildung ein Jahr allgemeine Chirurgie und weitere 6 Jahre plastische Chirurgie in Orlando, Los Angeles, Lissabon und Paris absolviert.

Medical Partners: Haben sie festellen können, dass Männer und Frauen unterschiedliche Wünsche und Vorstellungen bezüglich einer plastischen Operation haben?

Dr. Porumb: Aus meiner eigenen Erfahrung in den USA und Europa kann ich sagen, dass sich im allgemeinen mehr Frauen einer plastisch-ästhetischen Operation unterziehen als Männer. In den USA scheint es mir aber so, dass die Männer doch noch mehr auf ihr Äußeres bedacht sind und sich eher in die Obhut eines plastischen Chirurgen begeben als in Europa. Viele Eingriffe wie beispielsweise Fettabsaugung, Facelifting oder Lidstraffungen können sowohl beim Mann, als auch bei der Frau durchgeführt werden. Andere wie Haartransplantationen, Brustvergrößerungen oder Labioplastik sind in der Regel dem entsprechenden Geschlecht vorbehalten.

Medical Partners: Warum denken sie nähern sich immer mehr Männer dem Thema plastische Chirurgie?

Dr. Porumb: Ich denke Männer realisieren nach und nach, dass eine Verbesserung ihres äußeren Erscheinungsbildes nicht nur ihr Selbstbewusstsein stärken kann sondern sie auch, getrieben durch gesellschaftliche Gegebenheiten, die Chance auf bessere berufliche und private Erfolge haben.

Medical Partners: Was denken sie, welche Kriterien spielen für einen Patienten die größte Rolle, wenn sie sich für einen bestimmten plastischen Chirurgen entscheiden?

Dr. Porumb: Das wichtigste Kriterium ist sein beruflicher Hintergrund. Damit meine ich, dass die Patienten durchaus darauf achten, wie die jeweilige Ausbildung ist, in welchen Kliniken er gearbeitet hat und welche Lehrer er gehabt hat. Ein weiteres, nicht zu unterschätzendes Kriterium, ist der persönliche Eindruck.

Medical Partners: Was sind ihres Erachtens die am meisten gefragtesten Schönheitsoperationen?

Dr. Porumb: Ich glaube, dass die Brustoperation bei Frauen die am häufigsten durchgeführte Schönheitsoperation ist. Dies ist auf den sehr starken Einfluss der weiblichen Brust auf das Körperbild der Frau zurückzuführen. Das Facelifting bzw. die Nasenkorrekturen führe ich auch sehr häufig durch. Die Gründe hierfür liegen sicherlich darin, dass der Mensch sich täglich im Spiegel betrachtet und ihn störende Körperstellen im Gesicht täglich vor Augen geführt bekommt.

Medical Partners: Dr. Porumb, ihre Klinik ist in einem erstklassigen und äußerst neuem Zustand. Was sind die Hauptvorteile ihrer Klinik?

Dr. Porumb: Meine Privatklinik ist komplett neu ausgestattet. Sie besitzt ultramoderne Geräte, wobei bei uns die Sicherheit oberste Priorität hat. Ich habe in meiner Laufbahn in zahlreichen Kliniken in den USA , Frankreich und Portugal gearbeitet und dabei die besten Ideen in meine Klinik implementiert.

Medical Partners: Sie beherrschen unter anderem die sehr neue MACS-Facelifting Technik. Was hat es hierbei auf sich und wo haben sie diese gelernt?

Dr. Porumb: Die Technik habe ich in den USA gelernt und später in Paris perfektioniert. Heute führe ich sie regelmäßig in Oradea mit den gleichen Ergebnissen durch. MACS ist die Abkürzung für minimal access cranial suspension und bedeutet vereinfacht weniger Narbenbildung, natürlicherers Ergebnis und verkürzte Heilungsphase. Wie auch bei den anderen Facelifting Techniken muss besonderes Augenmerk auf die Symmetrie gelegt werden, um ein natürliches Aussehen bei gleichtzeitiger Verjüngung zu gewährleisten. Die beste plastische Operation ist diejenige, bei der man nicht sagen kann, ob ein Eingriff vorgenommen worden ist, oder nicht.

Medical Partners: Herr Dr. Porumb, vielen Dank für das Gespräch!

  Weitere Informationen zu Dr. Porumb
  Artikel und Studien
  zurück

Kontakt

Copyright © 2008 MJ Medical Partners, Inc. All rights reserved.