Damenbart entfernen




Bei Frauen kommt es mitunter vor, dass sich aus feinen Haaren an der Oberlippe ein sogenannter "Damenbart" entwickelt, der ästhetisch unschön aussieht und den Betroffenen nach Lösungen suchen lässt. Die unschönen Haare über der Oberlippe lassen die Frauen männlich wirken. Besonders dunkle Haare über der Oberlippe fallen stark auf und ziehen alle Blicke auf sich. Die Betroffenen Damen greifen meist zu einem Rasierer um die Haare zu bekämpfen. Das große Problem dieser Methode ist, das die Haare oft noch schneller nachwachsen. Die Haut ist nach dem rasieren stark gereizt und gerötet und in vielen Fällen sieht man nach nur wenigen Stunden wieder erste Stoppeln.

Das tägliche rasieren ist für die Damen lästig und führt nicht zu einem optimalen Ergebnis. Auch Alternativen wie eine Enthaarung mit Wachs sind nicht immer zielführend. Die Haut wird stark gereizt und die Wachs-Behandlungen sind an den empfindlichen Stellen im Gesicht sehr schmerzhaft.

Eine dauerhafte Entfernung des Damenbartes kann in der Regeln nur eine professionelle Laserbehandlung erreichen. Die Laserbehandlung zur dauerhaften Haarentfernung wird von spezialisierten plastischen Chirurgen ausgeführt. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen ist es wichtig einen Facharzt aufzusuchen.

Laserbehandlungen des Damenbartes

Der Einsatz des Lasers ist nicht frei von Risiken, daher ist es unabdingbar einen Spezialisten aufzusuchen. Der Facharzt für plastische Chirurgie wird mit den Patientinnen in einem Beratungsgespräch entscheiden ob eine Laserbehandlung zur Damenbart Entfernung in Frage kommt. Ist dies der Fall, werden die Haarwurzeln durch Hitze zerstört und die Strukturen, die für das Wachsen der Haare zuständig sind ausser Kraft gesetzt. So ist es möglich eine dauerhafte Haarentfernung zu erreichen. Oftmals sind mehrere Sitzungen nötig um ein dauerhaftes Ergebnis zu erzielen.

Risiken der Damenbart-Entfernung

Risiken sind Rötungen, Ödeme oder Schwellungen. In der Regel ist die Laserbehandlung zur Haarentfernung aber ein vergleichsweise risikoarmes Verfahren, wenn die Behandlung von einem ausgebildeten Facharzt durchgeführt wird. Rötungen können gut mit Kühlung und speziellen Salben behandelt werden. Nach der Behandlung sollte eine Sonneneinstrahlung vermieden werden. Eine spezielle Pflege der Haut mittels Salben kann auch sinnvoll sein um das Ergebnis zu verbessern.